Aktuelles

Behindertenbeirat hat sich zwei Hauptschwerpunkte gesetzt


15.12.2014 - Jeder Mensch ist wichtig und jedem Menschen soll eine gleichberechtigte, aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben möglich sein. Aus diesem Grund hat die Waltroper SPD die Gründung eines Behindertenbeirates für Waltrop immer positiv begleitet. Im Mai 2012 fand die konstituierende Sitzung des Behindertenbeirates der Stadt Waltrop statt. Nach fast einem Jahr waren alle Formalitäten erledigt. Die Satzung und die Geschäftsordnung des Beirates wurden vom Rat bestätigt. SPD-Ratsmitglied, Veronika Schröder-Norosinski (Bild), wurde bereits im Juni 2013 zur Vorsitzenden gewählt. Der Behindertenbeirat hat sich in seiner letzten Sitzungsperiode 2 Hauptschwerpunkte gesetzt: 1. Mit einer Gala im Mai zum internationalen Protesttag der Menschen mit Behinderungen stellte sich der Behindertenbeirat vor. Das Hauptaugenmerk dieser Veranstaltung war das Motto der Aktion Mensch: „inklusiv, interkulturell, initiativ“. Das Zusammenwirken behinderter und nichtbehinderter Menschen hat die Veranstaltung zu einem schönen Erlebnis werden lassen. 2. Die Satzung und Geschäftsordnung des Behindertenbeirates sollte in Leichte Sprache übersetzt werde. Die Übersetzung wurde durch das Büro für Leichte Sprache Bochum von der Lebenshilfe Wohnen und Leben gGmbH vorgenommen. Leichte Sprache heißt einfache Wortwahl, genaue und kurze Sätze und lange Wörter werden durch einen Bindestrich geteilt. Zum noch besseren Verständnis wird mit Bildern gearbeitet. Auch hier soll kein Mensch ausgegrenzt werden sondern es soll eine selbständige Teilhabe ermöglicht werden. Diese Übersetzung ist ein Schritt und ein Zeichen in die richtige Richtung. Das Zusammenleben in Waltrop soll, geprägt durch gegenseitigen Respekt und Toleranz, menschenfreundlich, barrierefrei und in Würde für alle Bürger gestaltet werden. Hierfür will sich der Behindertenbeirat der Stadt Waltrop einsetzen.

SPD-Vorstand stellt sich neu auf


02.12.2014 - 77 stimmberechtigte Mitglieder stimmten gestern Abend im AWO-Zentrum über ihren Vorstand ab. Klaus Beie wurde als Parteivorsitzender wiedergewählt. Den Vorstand komplettieren Christian Drelmann und Ute Zimmermann. Schatzmeister wurde Frank Opitz. Kirsten Beughold übernimmt die Protokollführung. Als Gerätewart wurde Ralf Raeck gewählt. Die sozialen Medien werden nun von Eva Pallenberg betreut. Das Team wird durch die Beisitzerinnen und Beisitzer Regina Bauer, Karl-Heinz Böhm, Michael Brocks, Frank Kwiatowski, Anja Marten, Marcel Mittelbach, Gerda Pollmann, Dennis Rühn, Stephan Schefe, Veronika Schröder-Norosinski, Matthias Sehrbrock, Tanja Siemann, Marvin Streck und Margit Tigges komplett.

SPD-Parteivorstand

Mitmachen und weitersagen!

Teaser